Heimniederlage gegen Kriftel


Personell hatten wir eine mehr entspannte Situation als die Woche zuvor. Sabrina war wieder gesund, Lea war wieder dabei und Ronja wollte nach ewiger Pause einen ersten Versuch starten.

Wir wollten in der Abwehr die eins gegen eins Aktionen besser als im Hinspiel verteidigen und im Angriff den Ball laufen lassen.

In der Abwehr boten wir eine gute Leistung unterstützt von unseren guten Torfrauen.

Wir erhielten in Hälfte eins 11 Treffer. Das waren vielleicht ein oder zwei zu viel. Leider war unsere Wurfquote im Angriff zu schwach und wir brachten es nur auf 5 Treffer.

Sarah kassierte in Hälfte eins gleich 2 Kopftreffer. Auf diesem Weg wünschen wir ihr, dass sie sich rasch von diesen Problemen erholt.

In Halbzeit zwei erlaubten wir uns auch in der Abwehr zu viele Fehler und Kriftel zog bis zur 50. Minute auf 13 Tore Differenz davon. Die Mannschaft riss sich noch einmal zusammen und kämpfte sich auf minus 8 zurück.

Endstand 17:25 für Kriftel.

Jetzt ist eine Woche frei. Dann geht es zum starken 3. Platzierten SG Nied. Danach kommen die Gegner wo wir noch Punkte einsammeln wollen.


[Autor: VLADO STENZEL -- Datum: 28-02-2024]


Unentschieden bei Niederhofheim/Sulzbach


Die Vorzeichen für dieses Spiel waren nicht wirklich gut.

Sabrina krank, Lea verhindert und Lalena durch eine Knieverletzung für längere Zeit nicht mehr dabei. Auf diesem Weg wünschen wir ihr, dass sie möglichst rasch ihre Verletzung überwindet und einen sehr guten Reha Verlauf hat.

Wir traten also mit 6 Feldspielerinnen und 2 Torfrauen gegen eine volle Bank an.

Der Plan war: Sicher ins Spiel finden und dann eventuell durch Tempoverschärfung den Gegner zu überraschen. Das klappte nur so mäßig.

Nach 8 Minuten lagen wir 0:4 hinten. Der Versuch mit Tempo zum Erfolg zu kommen, war nicht unbedingt verkehrt, wurde aber leider verworfen.

Wir kämpften uns mühsam ins Spiel. Sarah hielt was zu halten war und wir waren nach knapp 20 Minuten beim 6:6 wieder da. Das hatte Kraft gekostet und Niederhofheim zog auf 8:11 davon. Bis zur Halbzeit konnten wir uns wieder auf ein Tor minus heran arbeiten. 10:11

Wir wollten so lange wie möglich dran bleiben und sehen wie viel wir am Ende noch leisten können.

Auch dieser Plan funktionierte nicht wirklich.

Halbzeit zwei begannen wir konzentriert und hielten ein 13:14.

Dann häuften sich die technischen Fehler und unglückliche Abschlüsse.

Niederhofheim zog über 15 : 18 bis zur 52. Minute auf 18 : 24 davon.

Unsere Torfrau Sunny hatte sich in Hälfte eins im Feld in den Dienst der Mannschaft gestellt. Die letzten 15 Minuten wechselte sie wieder ins Tor und gab ihrem Team noch einmal viel positive Energie.

Die letzten 7 Minuten waren dann furios. Unsere letzten 5 Treffer wurden von 5 verschiedenen Spielerinnen erzielt. Wir erzielten in der letzten Minute den Ausgleich zum 25:25.

Noch einmal griffen die Gastgeberinnen an aber wir hielten dagegen und zwangen sie in einen direkten Freiwurf. Im Gegensatz zur schwedischen Nationalmannschaft verteidigten wir diesen Wurf und nahmen einen Punkt mit. Eine überragende kämpferische Leistung der gesamten Truppe.

Jana 11/6, Sibel 6, Nicole 4, Luisa 2, Lara und Jenny je 1.

Nächsten Sonntag um 16 Uhr geht es zu Hause gegen Kriftel.


[Autor: STEFAN -- Datum: 21-02-2024]


Heimspiel am 04.02. gegen Hochheim/Wicker


Die Ausgangslage war klar.

Um uns von den untersten Plätzen in der Tabelle fern zu halten musste ein Sieg her.

Wie so oft in dieser Runde mussten wir unsere Aufstellung überdenken.

Im Vordergrund stand eine stabile Abwehr und vorn sollten alle Spielerinnen Torgefahr ausstrahlen.

Das mit der Abwehr klappte zu Beginn nur bedingt, es sei denn man rechnet die Torhüterin dazu. Sarah entschärfte in den ersten 17 Minuten einfach jede freie Chance der Gegnerinnen. Ob vom Kreis, von außen, vom Punkt oder den Tempogegenstoß. Obwohl wir im Angriff eher durchwachsen agierten, stand es in der 17. Minute 6:0. Umso schlimmer, dass wir in der Folge auch wieder das 6:3 hinnehmen mussten.

Sarah hielt nahezu ihre überragende Quote und so gingen wir mit einem leicht trügerischen Vorsprung von 10:5 in die Pause.

In Hälfte 2 begannen wir mit einer sehr starken Abwehrleistung. Die Hocheimerinnen ließen sich immer öfter zu Verzweiflungswürfen hinreißen. So konnten wir trotz leicht wackliger Angriffe den Vorsprung halten.

Immer wieder zogen wir auf 8 Treffer davon um in den nächsten 2 Minuten direkt wieder 3 Tore zu fangen.

So ging es eigentlich bis in die 53. Minute als es 19:14 für uns stand, aber wir gerade 3 Tempos hintereinander kassiert hatten.

Zum Glück brachen wir nicht ein, sondern Sarah schloss noch einmal das Tor zu und wir liefen mit Tempo nach vorn.

Hochheim/Wicker ergab sich und wir warfen noch 5 Tore in Folge.

Ein sehr verdienter Sieg, der mit sehr viel Wille und Kampfgeist erreicht wurde.

Mit der Einstellung können wir hoffentlich noch die nötigen Siege für den Klassenerhalt einfahren.

Jana und Sibel mit je 7 Treffern, gefolgt von Jenny und Luisa mit je 3 Toren und Lara und Nicole mit je 2 erzielten das 24:14.


[Autor: VLADO STENZEL -- Datum: 06-02-2024]


In Idstein


Wir waren zu Gast in Idstein.

In den ersten Minuten erhielten wir zu einfache Gegentore, die meisten durch Tempogegenstöße von Außen da wir nicht schnell genug hinterher kamen.

Somit stand es nach 5 Minuten 6:2. Nach dem Timeout fingen wir uns wieder und kamen besser ins Spiel. Die erste Welle der Gegner konnte besser verteidigt werden, unsere Abwehr stabilisierte sich und somit konnten auch ein paar Würfe von unseren Torhüterinnen pariert werden.

Zur Halbzeit stand es 16:8.

Es war ein sehr kräftezehrendes Spiel für unseren kleinen Kader. Jeder hing sich voll rein und spielte auf ungewohnten Positionen um die Mitspielerinnen zu entlasten. Dies machte sich teils dann leider doch bemerkbar. Idstein fand immer mehr die Lücken in der Abwehr und konnte durch leichte Durchbrüche die Führung ausbauen.

Man trennte sich mit einem 31:14.

Auch wenn es für uns eine herbe Niederlage war darf man eins nicht außer Acht lassen. Den Zusammenhalt der Mannschaft. Man ließ den Kopf nicht hängen und baute sich gegenseitig immer wieder auf.


[Autor: LEA HOLETZECK -- Datum: 31-01-2024]


Erstes Rückrundenspiel gegen Anspach am 21.01.


Für unsere Frauen geht es in der Rückrunde um jeden Punkt.

Da war das Spiel gegen Anspach die erste Möglichkeit sich mit einem Sieg zu Hause ein wenig Luft zum hinteren Ende der Tabelle zu verschaffen.

Der Start war in Ordnung. Nach 11 Minuten stand es 5 : 3.

Allerdings hauptsächlich wegen überragender Paraden unserer Torfrau Sarah.

Beide Mannschaften leisteten sich viele technische Fehler.

Wir ließen im Angriff viele freie Chancen aus und Sarah hielt uns hinten weiter im Spiel.

So gingen wir mit 12 : 12 in die Pause.

Kämpferisch war die 2. Hälfte auf jeden Fall in Ordnung, aber immer wieder gab es Probleme beim Übergeben der Kreisläuferin. Dadurch kam Anspach immer wieder zu freien Würfen durch die Mitte. Wir verwarfen vorne weiter munter viele Bälle und konnten uns weiter bei unserer Torfrau bedanken, dass wir nicht schon aus dem Spiel waren.

So lagen wir in der 52. Minute mit 3 Toren 19 : 22 hinten.

Sarah war ausgepumpt. Wir wechselten noch einmal im Tor.

Wir stellten unsere hoffentlich stabilste Deckung auf das Feld und kämpften uns zurück.

3 Minuten vor Schluss waren wir wieder dran. 23: 23.

Wir geraten erneut in Rückstand, doch Jana kann ausgleichen.

Noch 30 Sekunden wir bekommen den Ball und nehmen die Auszeit.

Wir besprechen den Spielzug……und er wird auch so gespielt und wir bekommen den freien Wurf.

Leider landet er nicht im Tor. Es liefen die letzten 10 Sekunden und wie es im Handball so ist, laufen die Gegnerinnen noch einmal an. Freier Wurf 2. Welle, Sunny hält, Abpraller an den Kreis, Sunny hält und es ist Schluss.

So wie es gelaufen ist, ein gewonnener Punkt.

Für die nächsten Spiele gilt: Hinten die leichten Fehler abstellen und im Angriff die Trefferquote erhöhen.

Nächste Woche in Idstein sind wir nicht der Favorit.


[Autor: VLADO STENZEL -- Datum: 25-01-2024]


Letztes Spiel 2023 gegen Oberursel II


Nach 7 Niederlagen in Folge wollte man das Jahr doch noch positiv beenden. Wir bündelten somit alle zur Verfügung stehenden Kräfte, um noch 2 Punkte auf unser Punktekonto zu schreiben.

Zu Beginn der 1. HZ sah es auch ganz danach aus - die Einstellung und das Engagement stimmten. Wir führten 1:3 / 3:6 / 8:9 bis wir in der 23. Minute leider das 9:9 hinnehme mussten. Dies ging weiter über 10:10 / 11:11.

Zur HZ stand es dann 14:13 für Oberursel

Eine überragend starke 1. HZ unseres kleinen Kaders mit einem großen Rückhalt durch unsere Torfrau Sarah, die uns echt den Rücken freihielt. Aber auch der Angriff nutzte seine Chancen konsequent. Jetzt hieß es weiter dranbleiben und nicht aufgeben!

Bis zum 19:18 in der 39. Minute hielten wir noch super mit. Doch dann nutzte Oberursel einen kurzen Moment der Unachtsamkeit von uns und legte einen 5-Torelauf zum 24:18 hin. Wir wurden quasi überrollt und konnten uns davon nicht mehr erholen. Hinzu kam noch der ein oder andere Fehlwurf und wir mussten klein beigeben.

Endergebnis 32:23

Eine leider viel zu hohe Niederlage. Der Kampfgeist und die Einstellung des Teams haben gestimmt, leider merkt man immer wieder das Fehlen von den verletzten Spielerinnen.

Jetzt geht es erst mal in die wohlverdiente Winterpause. Danach hoffen wir, ist die ein oder andere Spielerin wieder fit und der Kampf um den Klassenerhalt kann weitergehen.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten + einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten:
Sarah und Sunny im Tor, Jana (8/7), Sibel (5), Melli (3), Franca (3), Lara (2), Luisa (1), Lea (1), Lalena und Sabrina.


[Autor: JENNIFER WALTER -- Datum: 13-12-2023]


Niederlage in Dotzheim


Mit 8 Feldspielerinnen fuhren wir nach Wiesbaden um gegen Dotzheim eine bessere Abwehrleistung zu zeigen als die Woche zuvor gegen Nordenstadt.

Das gelang uns nur zum Teil.

Die ersten 13 Minuten ließen wir zwar zu viele einfache Tore zu, aber konnten im Angriff dagegen halten.

7 : 6 für Dotzheim. Danach stellten wir die Abwehrarbeit ein und im Angriff verwarfen wir in Serie.

Halbzeit 17 : 8.

Was uns gegen Nordenstadt noch gelang, nämlich im Angriff unsere Bälle unterzubringen, scheiterte gegen Dotzheim auch in Halbzeit zwei. Nur noch 5 weitere Treffer gelangen uns und hinten konnten wir wieder nur knapp 15 Minuten eine konzentrierte Abwehrleistung zeigen. Von Minute 30 bis 45 bekamen wir nur 4 Treffer. 21 : 11 für Dotzheim.

Danach ging es leider bergab. Endstand 29 : 13.

Die wenigen Treffer erzielten: Luisa 2, Jana 5/2, Sibel 2, Lara 2, Lea 1, Lalena 1.


[Autor: VLADO STENZEL -- Datum: 29-11-2023]


Gegen den Tabellenführer


Sabrina musste arbeiten und Jenny Bocklet fiel verletzt aus.

So nahmen nur 2 Spielerinnen auf der Ersatzbank Platz.

Keine guten Voraussetzungen für die bevorstehende Aufgabe.

Die Mannschaft begann trotzdem sehr engagiert. Vor allem in der Abwehr wurde die ersten 15 Minuten nicht viel zugelassen. Dazu kam dass Sarah immer wieder gute Chancen der Gegner weg nahm.

6 Gegentreffer in dieser Phase waren in Ordnung. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Team leider schon die eine oder andere gute Gelegenheit liegen gelassen.

Nach 26 Minuten stand es 10:12 für Nordenstadt. Auch das geht in Ordnung.

Dann bekommen wir 4 Treffer in 4 Minuten und werfen nur eins.

Leider ein 11 : 16 zur Pause.

Fazit Hälfte eins: Ein paar zu leichte Gegentreffer und ein paar verpasste Chancen.


Hälfte 2 war dann ein Spektakel. Nordenstadt gewinnt diese Halbzeit 23:18.

41 Tore in 30 Minuten.

Wir haben es vorne natürlich besser gemacht, aber dafür ohne Deckung gespielt.

Sandra im Tor lieferte ein gute Leistung ab, aber ohne Abwehr war es schwierig.

29 Treffer gegen den Tabellenführer ist eigentlich ganz ordentlich.

Leider bekommen wir keine stabile Deckung hin. Daher gibt es dafür keine Punkte.

Sibel steuerte 11 Tore bei und auch der Rückraum lieferte mit 15 Treffern.

Trotz sehr offener Deckung des Gegners wurde der Kreis zu selten gefunden.

Nächste Woche spielen wir in Wiesbaden gegen Dotzheim/Schierstein.


[Autor: VLADO STENZEL -- Datum: 21-11-2023]


Minusserie läuft weiter


Vergangenen Sonntag waren wir zu Gast in Bad Camberg.

Bad Camberg überrannte uns direkt zu Beginn mit einem 4:0 Lauf. Wir hatten massive Probleme ins Spiel zu finden und hatten etliche technische Fehler die Bad Camberg weiter gnadenlos ausnutzte und sich weiter von 6:2 auf 8:4 absetzte.( 15 Minute)

Bis zur Halbzeit schafften wir es jedoch uns noch einmal zu konzentrieren und konnten ein ums andere Tor aufholen, so dass wir nur mit einem Rückstand von 10:9 in die Pause gingen.

Unsere Torausbeute war einfach unterirdisch, aber auch unsere sonst so starke Abwehr funktionierte an diesem Tag nicht wirklich. Einziger Lichtblick waren unsere beiden Torfrauen die wirklich noch schlimmeres vermeiden konnten.

Die zweite HZ verlief ähnlich wie die erste HZ. Bad Camberg setzte sich auf 14:11 ab, allerdings konnten wir den Ausgleich in der 40 Minute zum 14.14 schaffen.

Das Spiel war also wieder offen.

Beim 16:16 war noch alles gut. Doch dann hatten wir 7 Minuten eine Torflaute in der der Gegner auf 22:16 davonzog.

Am Ende der Spielzeit konnten wir noch einmal auf 4 Tore verkürzen zum Endstand von 25:21.

Ein absolut gebrauchter Tag von uns.

Nächstes Wochenende sind wir spielfrei und können somit vielleicht die schlechte Serie endlich abschütteln und wieder an vergangene Erfolge anknüpfen.


[Autor: JENNIFER WALTER -- Datum: 25-10-2023]


Niederlage gegen Eintracht Frankfurt


Am vergangenen Sonntag spielten wir gegen die Damen der Eintracht Frankfurt, die Absteigerinnen aus der Landesliga.

In einem spannenden Match, das nach 10 Minuten unentschieden stand, lieferten wir gegen Eintracht Frankfurt eine kämpferische Leistung.

Trotz des knappen Rückstands von 12:13 zur Halbzeit, gelang es uns nicht, die Gegnerinnen effektiv zu bremsen.

Mit einem starken Endspurt der Gegnerinnen ab der 45. Spielminute (16:20) war der Sieg (22:27) für die Damen der Eintracht Frankfurt besiegelt.

Während auf beiden Seiten wenig Strafen verhängt wurden, zeigten die Gegnerinnen eine beeindruckende Schnelligkeit und Zielstrebigkeit im Angriff. Unsere Abwehr machte es den Gegnerinnen dabei phasenweise zu leicht. Wir verloren zwar nicht unseren Zug zum Tor, jedoch blieben auch im Angriff zu viele Chancen ungenutzt.

Ein verdienter Sieg für die Damen der Eintracht Frankfurt.

Nächstes Wochenende wartet das Spiel gegen Bad Camberg am Sonntag, den 22.10., voraussichtlich um 14:00 Uhr auf uns. Hoffentlich können wir dort mit einer stabileren Abwehr glänzen.

Es spielten: Sunny und Sarah im Tor, Melli (3), Luisa (3), Jana (3/1), Lea, Sibel (7), Lalena, Franca (1/1), Lara (3/2), Jenny B (2).


[Autor: MELLI -- Datum: 18-10-2023]


Fast Totalausfall


Am vergangen Sonntag spielten wir gegen die Damen des TUS Kriftel. Keines unserer besten Spiele.

Spielbeginn war Samstag Abend 19:30 Uhr in der Schwarbachhalle. Beste Primetime.

Wir fanden von Anfang an nicht gut in die Partie und Kriftel profitierte von unserer löcherigen Abwehr.

Kriftel ging direkt 2:0 in Führung und sollte die Führung auch über das komplette Spiel nicht mehr hergeben.

In der 11. Minute sowie in der 17.Minute konnten wir jeweils noch einmal auf ein Tor herankommen, bevor dann bei uns in der 20. Minute der Einbruch kam und Kriftel vom 10:8 bis zum 14:8 bis zur Halbzeit davon zog.

Das Hauptproblem war unsere Abwehr. Wir schafften es nicht im Verbund zu verschieben und es fehlte immer wieder die Unterstützung um den Gegner fest zu machen. Aber auch unser Angriffsspiel war eher schleppend. Es fehlte der Zug zum Tor um freie Räume zu reißen.

Dies galt es zu verbessern.

Zu Beginn der zweiten Hz sah es auch so aus, als könnte man hier noch eine kleine Aufholjagd starten.

In der 51. Minute kamen wir zum 21:18 noch einmal auf drei Tore heran. Genau zu dem Zeitpunkt nahm Kriftel die Auszeit.

Danach lief bei uns wieder nicht mehr viel und Kriftel setzte sich bis zum Spielende auf 29:23 ab.

Am Ende ein vielleicht etwas zu hohes Ergebnis, aber verloren ist verloren.

Auch die gute Leistung unserer beiden Torfrauen sowie die 13 Treffer von Sibel konnten uns am Ende nicht vor einer Niederlage retten.

Jetzt gilt es sich unter der Woche im Training wieder aufzuraffen, um neuen Mutes in das kommende Heimspiel gegen den Landesligaabsteiger Eintracht Frankfurt zu gehen und wieder hochkonzentriert auf der Platte zu stehen.


[Autor: JENNIFER WALTER -- Datum: 10-10-2023]


Heimspiel gegen ESG Niederhofheim/Sulzbach


Vergangenen Samstag bestritten wir unser Heimspiel gegen die Damen aus Niederhofheim/Sulzbach.

Schon in der vergangenen Saison taten wir uns schwer gegen diesen Gegner. Auch an diesem Wochenende mussten wir auf Jana, Luisa und Sabrina verzichten, was unsere Wechselmöglichkeiten im Rückraum einschränkte.

Wie vermutet war die erste Hz eine sehr schleppende Partie. Wir vergaben zu viele Torchancen, und kamen was das Tempo Spiel betraf, nicht wirklich ins Spiel rein. Dies spiegelt auch der Spielstand zur Pause von 5:5 wieder.

5:5. Eine grandiose Abwehrleistung aber nicht gerade positiv für unser Angriffsspiel. Dies sollte sich allerdings in der zweiten Halbzeit glücklicher Weise ändern.

Wir fanden gut in die zweite Hälfte und setzten uns vom 6:6 in der 34 Minute bis zum 15:6 in der 50. Minute ab. In dieser Phase funktionierte unser Tempospiel endlich und auch die Trefferquote war sehr gut.

Leider erwischten wir dann unsere schlechten 5 Minuten in denen nicht mehr so recht etwas klappen wollte und der Gegner verkürzte noch einmal in der 55. Minute auf 16:10.

Jedoch konnten wir den Vorsprung von 5 Toren noch über die Zeit retten und somit gewannen wir diese Partie mit 18:13.

Kein schönes und angenehmes Spiel, aber auch diese Spiele müssen erst einmal gewonnen werden.

Daher freuen wir uns über die zwei Punkte.


[Autor: JENNIFER WALTER -- Datum: 04-10-2023]


2. Auswärtssieg


Am vergangenen Sonntag ging es zum Auswärtsspiel gegen die Mädels der HSG Hochheim/Wicker. Nach dem letzten Unentschieden gegen Idstein, waren wir hoch motiviert weiter Punkte für unser Konto zu sammeln.

Durch Krankheit, Urlaub und Arbeit waren leider Jana, Luisa, Nicole und Franca verhindert, so dass unsere Auswechselmöglichkeiten etwas gering ausgefallen sind.

In den ersten 5 Spielminuten konnten wir uns auf 3 Tore absetzen, jedoch schoben wir die nächsten Minuten in der Abwehr nicht schnell genug zusammen, so dass die Gegner leicht durchbrechen und wieder bis auf 1 Tor an uns heran gekommen sind. In der 24. Minute haben wir durch ordentliches Ausspielen der Spielzüge und gute Einzelaktionen den Vorsprung dann auf 7 Tore vergrößern können und sind letztendlich mit 13:18 in die Halbzeit gegangen.

Nach der Pause brauchten wir wieder etwas um ins Spiel zu kommen. Wir verloren im Angriff durch Fehlpässe mehrmals den Ball und spielten den Ball nicht mehr so konsequent weiter wie es vor der Halbzeit der Fall war. Jedoch konnten wir uns relativ schnell durch Konzentration und Kommunikation wieder sortieren und den Abstand weiterhin bei 4-5 Toren halten. Nur in der 57. Minuten schafften es die Gegner mal kurzzeitig bis auf 3 Tore heranzukommen.

Am Ende haben wir das Spiel mit 27:32 erfolgreich gewonnen.

Am kommenden Samstag den 30.09. um 18 Uhr spielen wir in heimischer Halle gegen die ESG Niederhofheim/Sulzbach.

Es spielten: Sunny und Sarah im Tor, Jenny W. (10/5), Sibel (7), Melli (5) Lea (4), Lara (2), Sabrina (2), Jenny B (2), Lalena


[Autor: SABRINA LOHFINK -- Datum: 25-09-2023]


Erstes Heimspiel der neuen Saison gegen Idstein


Unser zweites Saisonspiel, und somit unser erstes Heimspiel hatten wir vergangenen Sonntag gegen die Damen aus Idstein.

Leider mussten wir auf Franca und Luisa verzichten, dafür standen Jenny B. und Sabrina wieder mit auf der Platte.

Wir erwischten einen richtig guten Start in die Partie und führten in der 3ten Minute 3:1, in der 10 Minute 8:6 und der 12 Minute sogar 10:7.Wir kamen über unsere Spielzüge zu Torerfolgen, aber auch diverse Einzelaktionen führten zum gewünschten Erfolg.

In der 23. Minute kam Idstein erneut auf ein Tor ran (14:13) doch wir versuchten weiter dagegen zu halten und konnten uns erneut bis zur Hz auf 3 Tore absetzen (16:13)

Es war eine temporeiche und kraftaufwendige erste Halbzeit bei gefühlten 35 Grad in der Halle.

Jetzt hieß es für die zweite Halbzeit die Führung so lange wie möglich zu halten, bzw. vielleicht sogar versuchen Sie weiter auszubauen.

Leider fanden wir in der zweiten HZ nicht so gut in die Partie wie gehofft. Die Idsteiner Abwehr stand kompakter, und wir taten uns sehr schwer Lücken zu reißen. Bis zur 45 Minute konnten wir noch unsre Führung behaupten, aber durch zu viele technische Fehler im Angriff und zu große Lücken in der Abwehr konnten die Idsteiner Damen erstmalig in der 45 Minute zum 19:9 ausgleichen. Danach gab es eine immer wieder wechselnde Führung bis zur 55 Minute in der das 22:22 fiel.

Danach hatten wir Glück, dass Sarah den einen Angriff von Idstein und den freien Wurf aufs Tor halten konnte und wir in Ballbesitz kamen. In den letzten 20 Sekunden kamen wir allerdings zu keiner klaren Chance mehr und somit endete die Partie auch mit dem 22:22.

Am Ende natürlich ein gewonnener Punkt für uns, da wir der absolute Underdog des Spiels waren.

Nächsten Sonntag geht es nach gegen die Damen aus Hochheim Wicker um 18 Uhr in der Goldbornhalle an den Start.

Wir freuen uns auf Euch!


[Autor: JENNIFER WALTER -- Datum: 20-09-2023]


Erfolgreicher Start in die Saison 23/24


Unser erstes Spiel am 10.09.2023 bestritten wir auswärts in Neu-Anspach. Mit einem neu aufgestellten Kader, aufgrund einiger Neuzugänge (Franka) und (Nicole), unserer Rückkehrerin (Jana) und Wechseln auf den unterschiedlichsten Positionen, haben wir neue Kräfte gesammelt, um dieses Jahr wieder voll durchstarten zu können. Aus der vergangenen Saison wussten wir bereits, dass dieses Spiel kein einfaches werden würde gegen die SG aus Anspach.

Bei vielen Angriffen taten wir uns schwer die gut herausgespielten Chancen zu verwerten und uns gegen die SG abzusetzen. Daraus ergab sich immer wieder die Gelegenheit das Spiel recht spannend und ausgeglichen zu gestalten. Mit einem 8:8 ging es in die Halbzeitpause.

Der Anfang der zweiten Hälfte knüpfte an die erste Halbzeit an. Technische Fehler und einige Ballverluste führten dazu, dass wir uns nicht weiter absetzen konnten und ein Tor das nächste jagte auf beiden Seiten. Nach 50 gespielten Minuten gab es eine kleine Erholungspause aufgrund einiger Spielunterbrechungen. Dies tat uns als Mannschaft gut um noch einmal durchzuatmen und konzentriert in die heiße Phase zu steigen. Auch unsere Torhüterin zeigte eine überragende Leistung und hielt einige gute Bälle.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 19:15 für Sindlingen.

Wir gratulieren unserem Neuzugang Nicole zu ihrem ersten Saisontor für die HSG.

Es spielten: Jana Pickel (7), Jenny Walter (4), Lea Holetzeck (3), Melli Neuberger (2), Sibel Dindar (2), Nicole Sperling (1), Luisa Schultheiß, Lalena Schwab, Lara Wirtshofer, Franka Welcher, Sarah Zimmermann und Sunny Röhr


[Autor: LEA HOLETZECK -- Datum: 13-09-2023]